SALEM – weltweit für den Frieden tätig

Christlich. Gemeinnützig. Sozial.

Neues aus der SALEM-Welt

Erfahren Sie hier die aktuellsten Nachrichten aus unseren Einrichtungen und Projekten in Deutschland und weltweit.

SALEM feiert die Friedensbrücke Russland-Deutschland

13.07.2017

Am 8. Juli 2017 fand in SALEM-Stadtsteinach ein buntes und informatives Programm statt, in dem sich unser SALEM-Projekt aus der Nähe von Kaliningrad präsentierte und verdiente Unterstützer geehrt wurden.

SALEM-Geschäftsführer Gerhard Lipfert sprach in seinem Vortrag am Abend über SALEM-Russland als eine „real gewordene Utopie“ und erinnerte an die Zeit, als Deutschland und Europa durch einen unüberwindbar scheinenden eisernen Vorhang geteilt wurde. Damals war kaum daran zu denken, eine solche Friedensbrücke nach Russland errichten zu können.

Erst nach dem Zerfall der Sowjetunion konnte SALEM im Gebiet Kaliningrad mit dem Aufbau eines SALEM-Dorfes beginnen. Vertreter verschiedener christlicher Kirchen arbeiten im FONDS SALEM RUS, dem Träger des SALEM-Dorfs, Hand in Hand. Immer wieder finden im Projekt auch Jugend-Camps mit Jugendlichen aus den verschiedensten Ländern statt. Gerade hier wird der Friedensgedanke von SALEM besonders spürbar.

Dorfleiterin Anna Engel, die hautnah von ihrer Arbeit in Russland berichtete, wurde von einer Gruppe junger russischer Tänzerinnen begleitet. Bei ihrem ersten Auftritt in Deutschland überzeugten sie mit ausdrucksstarken russischen Tänzen und Gesängen und ließen so die „russische Seele“ spürbar werden.

Im Rahmen der Veranstaltung wurden langjährige Unterstützer, denen die guten Beziehungen zwischen Deutschen und Russen ein Herzensanliegen sind, für ihr großes Engagement geehrt: darunter Eberhard Petereit, Katharina Eichhorn und Heinz Meyer.

Die Ergebnisse eines anderen Projekts im SALEM-Dorf waren beim Russland-Tag in Stadtsteinach direkt erlebbar: Eine Kunstausstellung zeigte Gemälde, die im Rahmen der dortigen internationalen Freilichtmalerei entstanden sind. Auf Initiative der Künstlerin Gabriele Schildknecht hin malten im SALEM-Dorf Künstler aus verschiedenen europäischen Staaten gemeinsam. Der Erlös aus dem Verkauf kommt dem Ausbau des SALEM-Dorfs zugute.

„Wir müssen lernen, Frieden zu denken, sonst können wir nicht in Frieden leben“, lautet ein Zitat des SALEM-Gründers Gottfried Müller. Der Russland-Tag in Stadtsteinach hat gezeigt, wie freundschaftliche Verbundenheit von Deutschen, Russen und Russland-Deutschen verschiedener Generationen aussehen kann.

Hier ein paar Eindrücke:
Die Teilnehmer des Russland-Tages Ehrung für großes Engagement Russische Gesangsdarbietung Eine russische Tänzerin des Ensembles Russische Tanzgruppe führt traditionelle Tänze vor Russische Tanzgruppe
Alle 10 Bilder anzeigen...

SALEM-Projekte unterstützen

Um weiter kontinuierlich arbeiten zu können und die Leben vieler Menschen zu verbessern, bitten wir um Ihre Unterstützung.

Es ist uns besonders wichtig, Menschen, die unsere Hilfe benötigen, langfristig begleiten zu können und nicht einfach zum nächsten Brennpunkt weiterzuziehen, wenn dort mehr Aufmerksamkeit zu erwarten ist..

nach oben ▲